Magazino GmbH folgen

„Wir machen so viel wie möglich selbst“

News   •   Sep 30, 2015 20:43 CEST

Vom 27. bis 29. September trafen sich in München zahlreiche Start-Ups, Gründer, Investoren und Interessierte bei dem Gründerfestival Bits and Pretzels. Magazino war dabei als Aussteller mit einem Stand vor Ort vertreten. Am Montag den 28. September kam auch die bayrische Staatsministerin Ilse Aigner bei Bits and Pretzels vorbei und besuchte bei ihrem Rundgang über die Veranstaltung den Stand von Magazino. Frederik Brantner, Mitgründer und CEO von Magazino erläuterte dabei im Gespräch mit der Bayrischen Staatsministerin Aigner die Idee hinter dem mobilen Regelroboter Toru, das Prinzip Stückgenaues Handling und die allgemeine Entwicklung in der Robotik.

Später am Montag war Frederik Brantner bei der Podiumsdiskussion Meet the founder als Gast dabei. Bei der Diskussion waren unter anderem auch die Geschäftsführer, der ebenfalls erfolgreichen Tech Start-Up's, Navvis und eGym eingeladen. Thema des Panel's war: "Internet plus Tech - Hightech made in Bavaria". Bei der Diskussion ging es um die verschiedenen Aspekte die den drei Start-Ups geholfen hatten sich so erfolgreich zu Entwickeln. Dabei wurde auch auf die verschiedenen Schwierigkeiten und Herausforderungen bei der Herstellung der jeweiligen Produkte eingegangen. 

„Wir mache so viel wie möglich selbst“ antwortete Magazino CEO Frederik Brantner dazu auf die Frage, wie die einzelnen Start-Up's mit den Herausforderungen der Produktion ihrer technischen Produkte umgehen. Bestimmte Elemente, wie zum Beispiel Frästeile, lasse man von externen Produzenten liefern - "von der Verkabelung der Elektrik bis hin zur Entwicklung der Bilderkennungssoftware für unseren Roboter machen wir aber das Meiste im eigenen Haus - damit haben wir bis jetzt sehr gute Erfahrung gemacht" so Brantner weiter. Die Geschwindigkeit bei der Produktentwicklung sei dadurch enorm hoch. Und falls für eine neue Idee die richtigen Teile nicht vorhanden sind oder die Bestellung zu lange dauern würde, dann werde das entsprechende Teil eben über Nacht im 3D-Drucker selbst hergestellt.

Am Dienstag war ein Großteil der Besucher und Teilnehmer von Bits and Pretzels dann auf dem Oktoberfest zum Ausklang der Veranstaltung zusammen gekommen. Im Festzelt Schottenhammel war für die Teilnehmer vormittags reserviert und mit dem Comedian Harry G für das passende Programm gesorgt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar