Magazino GmbH folgen

"ROS ermöglicht es uns, Stückgenaues Handling Wirklichkeit werden zu lassen"

News   •   Okt 06, 2015 10:34 CEST

6. Oktober 2015 - Am vergangenen Wochenende fand vom 3. bis 4. Oktober an der Universität Hamburg die Robotik-Entwicklerkonferenz ROScon 2015 statt. Die Magazino GmbH war als Aussteller und mit Vorträgen ebenfalls mit einem Team auf der zweitägigen Veranstaltung vertreten. Bei der Konferenz stand die offene Programmierplattform für Roboter, das "Robot Operation System" (ROS) im Mittelpunkt von Vorträgen, Diskussionen und persönlichem Austausch.

Magazino entwickelt und baut wahrnehmungsgesteuerte, mobile Roboter für die Intralogistik. Der Regalroboter Toru ist die neuste Entwicklung des Start-Ups und basiert, wie bereits vorherige Entwicklungen von Magazino, auf der offenen Programmierplattform ROS. Bisher konnten nur ganze Ladungsträger wie Paletten, Kartons oder Kisten und nicht das einzelne Objekt automatisiert geholt werden. Stückgenaues Handling ist hier das Stichwort - genau daran arbeitet Magazino um letztendlich das Prinzip Pick-by-robot möglich zu machen. Mit Magazino's Technologie können jetzt über 2D/3D Kameras auch einzelne Objekte im Regal identifiziert und lokalisiert, sicher gegriffen und schließlich präzise an ihrem Bestimmungsort wieder abgelegt werden.

Besondere Bedeutung hatte für Magazino der Kontakt zu Entwicklern und Mitgliedern der ROS Community. "Vor allem die Kontakte mit potentiellen Bewerbern für Magazino, sowie der Austausch mit der Open Source Robotics Foundation (OSRF) waren für uns wichtig" so Dr. Moritz Tenorth, Entwicklungsleiter der Softwareabteilung bei dem jungen Robotik-Unternehmen. Die OSRF entwickelt und pflegt die Programmierplattform ROS. "Insbesondere in Hinblick auf die bevorstehende Veröffentlichung von ROS 2.0, dem Nachfolger der aktuellen Opensource-Plattform, war es spannend, bereits im Vorfeld direkt mit den beteiligten Entwicklern zu sprechen" so Tenorth weiter.

Am Sonntagnachmittag präsentierte das Team von Magazino in einem Vortrag die Arbeit des Münchner Robotik Start-Ups sowie die vielfältige Einsatzweise von ROS in der Entwicklung ihrer Produkte. Dr. Ulrich Klank (Leitung Softwareabteilung), erläuterte dazu: "ROS ermöglicht es uns, Stückgenaues Handling Wirklichkeit werden zu lassen und die Herausforderungen einer neuen Art von Robotik zu meistern, in der Roboter in menschlichen Umgebungen arbeiten, ihre komplexe und offene Umgebung wahrnehmen und vor allem Entscheidungen zur Laufzeit selbst treffen. Dies ermöglicht, dass Roboter mit Menschen im selben Warenlager arbeiten könnten."

Auch Nikolas Engelhard, Mitgründer von Magazino, zeigte sich zufrieden, da man sich in der ROS Community als Unternehmen sichtbar machen konnte, welches komplexe Robotik-Lösungen entwickelt und ROS für seine Produkte einsetzt: "Wir haben viele neue Anwendungen kennengelernt und konnten uns darüber austauschen, wie andere Firmen ROS einsetzen."

Die ROS Community wächst beachtlich, dieses Jahr war die ROScon das erste Mal ausverkauft. Das Team von Magazino freut sich daher schon auf die ROScon 2016 – die dann hoffentlich noch weiter wachsen wird.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar